Auberginen, die ganz unverdächtig in unseren Gemüseregalen liegen, sind eigentlich gar kein Gemüse, sondern eine Beere. Sie stammen aus der Familie der Nachtschattengewächse und sind damit verwandt mit Tomaten und Kartoffeln. Im Gegensatz zu den anderen berühmten Nachtschattengewächsen kommen Auberginen ursprünglich nicht aus Amerika, sondern wurden in Südasien kultiviert, bevor arabische Händler sie im Mittelalter nach Europa brachten.

Wegen ihres tropischen Ursprungs lassen sich Auberginen nur schlecht für längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren, da ihr Inneres durch kalte Temperatur beschädigt wird. Diese interne Struktur besteht aus Zellen mit vielen kleinen Luftblasen dazwischen. Beim Erhitzen entweicht die Luft und das Fruchtfleisch fällt in sich zusammen. Wie das genau aussieht siehst du am besten, indem du eines unserer feinen Rezepte kochst.

Filtern
4Rezepte
Blaue Schüssel mit Hörnli bedeckt mit roter Tomatensauce und Auberginen-Quinoa-Bällchen auf einem weissen Tisch
Vegan
Auberginen-Bällchen mit Pasta
Auberginen-Rezepte

10

Zutaten

55

Minuten

66

% lokal
Eine weisse Schüssel gefüllt mit einer Aubergine-Caponata
Fisch
Caponata di Melanzane
Auberginen-Rezepte

15

Zutaten

100

Minuten

18

% lokal
Runde Backform mit gebackenen Auberginen-, Zucchetti- und Tomatenscheiben angerichtet in Kreisen und bedeckt mit Tomatensauce
Vegan
Gebackenes Auberginen-Ratatouille
Auberginen-Rezepte

10

Zutaten

55

Minuten

73

% lokal
Ein blauer Teller mit zwei gebackenen Auberginenhälften, die mit einer Tomaten-Rindfleisch-Mischung gefüllt sind
Rind
Gefüllte Auberginen
Auberginen-Rezepte

8

Zutaten

40

Minuten

22

% lokal
1
Andere Nachtschattengewächse
Tomaten-Rezepte
Kartoffel-Rezepte